Bundestagswahl – auch an unserer Realschule

Veröffentlicht in: Schulleben | 0

Zwar keine echte – aber immerhin die Juniorwahl.

Die Juniorwahl ist ein bundesweites Projekt, an dem Schulen mitmachen können. Unsere Schule wurde von Frau Wetzstein – der Wahlleiterin – bereits im März 2021 angemeldet. Sie hat mit anderen Klassen schon mehrfach daran teilgenommen. Der Zweck dieser Wahl ist es, künftige Erstwähler zu motivieren und dass diese von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen.

Am Freitag, 24. September 2021, haben alle Schüler der 10. Klassen freiwillig ihren Beitrag dazu geleistet, indem sie ihre Stimmen abgegeben haben. Am Ende hat das Wahlhelferteam die Auswertungen vorgenommen, drei Tage später wurde das Ergebnis den Schülern bekannt gegeben.

Leider dürfen die Wahlergebnisse auf Grund von Datenschutz nicht preisgegeben werden. Wahlhelfer gab es natürlich auch – alles sollte möglichst echt sein. Diese waren sehr demokratisch: Es waren Leon Wittmann (10 a), Celine Spatz und Lara Schaupner (10 b), Franz Wiesner und Jörg Reichert (10 c). Im Vorfeld machten sie sich über die Organisation der Wahl und den Ablauf vertraut und somit haben die Wahl und die Auszählung einwandfrei geklappt.


Aus der Schülerperspektive können wir bestätigen, dass uns die Juniorwahl sehr bereichert und motiviert hat, in Zukunft wählen zu gehen. Dadurch konnten wir den Ablauf einer Wahl genau nachempfinden, da sich die Wahlleiterin Frau Wetzstein dafür eigesetzt hat, dass alles fast genauso aufgebaut wird, wie bei der echten Bundestagswahl. Somit bekamen wir das Gefühl, Verantwortung für politische Entscheidungen zu übernehmen. Ebenso sind die Schüler sehr dankbar für diese Erfahrung, die die Schule ihnen geboten hat.

Fazit von Frau Wetzstein: Realitätsnäher kann Unterricht nicht sein!

Das können wir bestätigen – und beim nächsten Mal wählen wir in Echt!

Lara Berndl und Leni Mack