Teamtag in Maihingen

Veröffentlicht in: Schulleben | 0

Am 20.10.2021 starteten alle 6. Klassen zu einem Ausflug ins Maihinger Kloster im Ries, um dort einen Teamtag durchzuführen. Eigentlich findet der immer zu Beginn der 5. Klasse statt, aber im letzten Jahr leider nicht. Um so größer war daher die Freude bei den 6.-Klässlern, dass endlich wieder ein echter Ausflug stattfinden konnte.

Zu Beginn begrüßten uns die Leiter des Maihinger Klosters und sie machten mit uns einen Rundgang durch das Kloster. Danach ging es direkt los.

Zuerst holten die Leiter Manuela und ihr Mann Martin ein Leinentuch und alle stellten sich vor. Danach erklärten sie den Schülern, wie es wäre blind zu sein und bauten ein Hindernis für Blinde auf. Alle bekamen eine Augenbinde, um „blind“ zu sein. So sollte man lernen zu vertrauen, während man einen Parkour – entlang eines Seiles – absolvieren sollte. Am Ende des Parcours trafen sich alle an einem Lagerfeuer und erzählten, wie es sich anfühlte, „blind“ zu sein.

Eine gute Stunde verging und anschließend gab es Mittagessen. Die Köchinnen hatten Nudeln mit zweierlei Soßen hergerichtet. Als Nachtisch gab es Schoko-Pudding, der fast nach fünf Minuten aufgegessen war.

Anschließend war eine Pause im riesigen Garten angesagt, wo es auch einen kleinen Spielplatz gab. Dann ging es zum Klettern. Es waren zwei verschiedene Aktivitäten vorbereitet. Die eine Aktivität bestand darin, viele Bierkästen aufeinander zu stapeln, dabei daran hochzuklettern und nicht runterzufallen. Natürlich gab es eine Sicherung durch die Klassenkameraden, so dass keiner abstürzen konnte. Man musste sich eben nur darauf verlassen!

Als zweite Aktivität war ein kleiner Parkour aufgebaut, wo man Ausdauer, Kraft und Freundschaft anwenden musste, um ans Ziel zu kommen. Nur wenn man gemeinsam zusammenarbeitete, konnte es klappen. Hier war Teamfähigkeit gefordert.

Danach kam eine kleine Mutprobe, wo jeder seinen Mut beweisen und testen konnte. Die Herausforderung bestand daraus, von einem über 10 Meter hohen Geländer in den Innenhof des Klosters zu springen. Natürlich wurde man auch mit einem dicken Seil für jedes Gewicht gesichert und steckte auch bei dieser Aktion in einem Klettergurt.

Nach diesen spannenden Aktivitäten und Herausforderungen ging es mit dem Bus am späten Nachmittag wieder nach Hause.

Livia und Amelie